Stadt Feuchtwangen

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Pressemeldungen

Stadt Feuchtwangen erhält Prädikat "Digitales Amt"

05.10.2021


Die Stadt Feuchtwangen wird „Digitales Amt“. Die Kommune erhielt jetzt die neue Auszeichnung von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach. Als „Digitales Amt“ dürfen sich bayerische Kommunen bezeichnen, die bereits mindestens 50 kommunale und zentrale Online-Verfahren im BayernPortal verlinkt haben. Diese Städte und Gemeinden werden zudem auf der Webseite des Staatsministeriums für Digitales veröffentlicht, um zu zeigen, welche Kommunen bei der Digitalisierung bereits gut vorangekommen sind. Zum Verleihungszeitpunkt sind es 25 von 2056 bayerischen Städten und Gemeinden, die die Kriterien erfüllen.

Digitalministerin Gerlach erklärte: „Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben der bayerischen Kommunen in den nächsten Monaten. Einige sind hier bereits vorbildlich unterwegs. Mit unserem neuen Prädikat ‘Digitales Amt‘ wollen wir nicht nur das Engagement dieser Gemeinden, Städte und Landkreise würdigen. Wir wollen auch den Bürgerinnen und Bürgern dort zeigen: Schaut her, hier könnt Ihr viele Eurer Anliegen schon online erledigen.“

Feuchtwangens 1. Bürgermeister Patrick Ruh sieht sich durch diese Auszeichnung im Engagement der Stadt für eine zukunftsweisende Digitalisierung der Verwaltungsaufgaben bestätigt. „Zu den Vorreitern zu gehören, die es den Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, ihre Anliegen schnell und unkompliziert digital zu erledigen, zeigt, dass wir die richtigen Weichen bei diesem so wichtigen Zukunftsthema gestellt haben“, so 1. Bürgermeister Ruh.  

Der Feuchtwanger Rathauschef sieht die Digitalisierung der Verwaltung daher auch als einen wichtigen Baustein einer Smart-City-Strategie an. Diese soll, so der Beschluss aller Parteien und Gruppierungen im Feuchtwanger Stadtrat, intensiv vorangetrieben werden. „In den nächsten Monaten werden wir gangbare Wege entwickeln, wie wir eine lokale Smart-City-Strategie entwerfen können. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass es derzeit selbst Großstädten noch schwerfällt, ganzheitliche Smart-City-Konzepte mit vielen Partnern zu entwickeln, die über Pilotprojekte und Leuchttürme hinausragen“, so Ruh.
 
Deshalb ist die Freude über die Fortschritte der Digitalisierung bei den Verwaltungsaufgaben groß. Um das Prädikat „Digitales Amt“ zu erhalten, müssen interessierte Kommunen mindestens 50 rein kommunale oder zentrale Online-Verfahren im BayernPortal verlinkt haben. Nach einer Prüfung durch das Bayerische Staatsministerium für Digitales erhalten die Kommunen ein Schild mit der Aufschrift „Digitales Amt“, ein Online-Signet für ihre Website und sie werden auf der Website des Ministeriums veröffentlicht.

Feuchtwangens 1. Bürgermeister Patrick Ruh (3.v.l.) und das Team der Verwaltung freuen sich über die Auszeichnung. Personen v.l.n.r.: BürgerAmtsleiter Thomas Schmidt, Hauptamtsleiter Walter Wiegner, 1. Bürgermeister Patrick Ruh, EDV-Leiter Heinz Schwarz und die beiden für die Verwaltungsdigitalisierung federführend zuständigen Mitarbeiter Simon Gaugler und Anika Markowitsch.
Feuchtwangens 1. Bürgermeister Patrick Ruh (3.v.l.) und das Team der Verwaltung freuen sich über die Auszeichnung. Personen v.l.n.r.: BürgerAmtsleiter Thomas Schmidt, Hauptamtsleiter Walter Wiegner, 1. Bürgermeister Patrick Ruh, EDV-Leiter Heinz Schwarz und die beiden für die Verwaltungsdigitalisierung federführend zuständigen Mitarbeiter Simon Gaugler und Anika Markowitsch.