Stadt Feuchtwangen

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Aktuelles

Martinimarkt am 8. November 2020

Abgesagt!

Durch die Gassen der Feuchtwanger Altstadt ziehen verlockende Düfte. Suppen brodeln in großen Schüsseln. Das ist der Feuchtwanger Martinimarkt in normalen Jahren. 

Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen hat die Stadt Feuchtwangen in Absprache mit den Vorsitzenden der Stadtratsfraktionen entschieden, den für Sonntag, 8. November 2020, geplanten Martinimarkt ausfallen zu lassen. Für Bürgermeister Patrick Ruh sei die Absage "sehr bedauerlich, gleichzeitig ist die Entscheidung in der momentanen Situation der einzig richtige und vernünftige Entschluss".

In der Kreuzgangstadt sowie im gesamten Landkreis Ansbach hat sich die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen in den letzten Tagen mehr als verdoppelt. Hinzu kommen die neuen Vorgaben und Verschärfungen der Corona-Maßnahmen, persönliche Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und alle nicht dringend notwendige Besuche und Treffen zu vermeiden.

"Angesichts des starken Anstiegs der Infektionszahlen und den damit verbundenen Verschärfungen mussten wir uns zum Schutz aller Bürgerinnen und Bürger letzendlich für die Absage des Martinimarktes entscheiden", erklärt Feuchtwangens erster Bürgermeister. "Auch mit einem eigens ausgearbeiteten Hygienekonzept und unter besonderen Auflagen ist ein Markt bei den gegenwärtigen Entwicklungen der Pandemie nicht zu verantworten." Mit der Absage des Marktes fällt gleichzeitig auch der verkaufsoffene Sonntag aus. "Ohne anlassgebende Veranstaltung ist ein verkaufsoffener Sonntag laut Gesetzgebung nicht möglich", erläutert Hauptamtsleiter Walter Wiegner.

Wie Bürgermeister Ruh weiter informiert, haben sich die Verantwortlichen gemeinsam mit den Fraktionsvorsitzenden des Feuchtwanger Stadtrats darauf geeinigt, im kommenden Jahr, sofern es die Umstände wieder erlauben, einen zusätzlichen Markt als Erstz für die diesjährige Absage stattfinden lassen zu wollen. Gleichzeitig sei denkbar, den betroffenen Fieranten nach Möglichkteit und gemäß den Auflagen einen Stellplatz auf dem Feuchtwanger Wochenmarkt anzubieten.