Stadt Feuchtwangen

Seitenbereiche

>

Veranstaltungskalender

Alle wichtigen und interessanten Termine sehen Sie hier.

Anzeigen:
Suchtext:
Kategorien:
Okt
07
Bayern 2 präsentiert: Hundling "Gestern, oder im 3. Stock"
07.10.2017 um 20:00 Uhr
Veranstalter: Wehlmäusler Forstkultur
Ort: Gasthof "Am Forst", Wehlmäusel
Okt
07
Herbsttombola
07.10.2017 um 21:30 Uhr
Veranstalter: Spielbank Feuchtwangen
Ort: Spielbank Feuchtwangen
Okt
08
Königs- und Preisschießen der Schützengesellschaft 1970 Dorfgütingen e.V.
08.10.2017
Veranstalter: Schützengesellschaft 1970 Dorfgütingen e.V.
Ort: Schützenhaus Dorfgütingen

Preisschießen auch für Nichtmitglieder.

Jeder Schütze erhält einen Preis.

Ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen

Okt
08
Kirchweih Kühnhardt am Schlegel
08.10.2017
Ort: Kühnhardt am Schlegel
Okt
08
Öffentliche Führung "Wer's glaubt, wird selig?! Formen des Aberglaubens in Geschichte und Gegenwart"
08.10.2017 um 15:00 Uhr
Veranstalter: Fränkisches Museum Feuchtwangen
Ort: Fränkisches Museum Feuchtwangen

Wer‘s glaubt, wird selig?!
Formen des Aberglaubens in Geschichte und Gegenwart
Ausstellung 16.09.2017 - 10.12.2017
 
 
„Jedes Ding hat sein Aber“ sagt der Volksmund. So steht dem tiefen Glauben an einen lebendigen Gott der Aberglauben in seinen vielfältigen Ausprägungen gegenüber. Die Formen des Aberglaubens sind Thema einer Ausstellung im Herbst 2017 im Fränkischen Museum Feuchtwangen.
 
Aberglauben (Volksglauben, Superstition) manifestiert sich in allen Kulturen der Menschheit von der Antike bis in die Gegenwart.
Martin Luther wandte sich aufs Schärfste gegen Reliquienkult und Aberglauben.
„Es ist unseglich vil zauberay und Abgötterey bei den Römischen Christen“, stellte der protestantische Pfarrer Thomas Kirchmeyer 1542 fest. Er kritisierte, dass sich in Kult und Liturgie der römisch-katholischen Kirche Formen römischen Heidentums erhalten hätten.
Trotz der reformatorischen Kritik am Aberglauben war die evangelisch-lutherische Bevölkerung nicht weniger abergläubisch als die katholische.
Auch in der protestantischen Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach gab es nachweislich magische Bräuche und abergläubische Riten. Man verwendete Schutzamulette und Glücksbringer, läutete den Wettersegen, erkannte die Kraft gesegneter Gegenstände („Herrgottsnägel“), suchte Rat bei Wahrsagern und Zauberern.
Dingbeseelung, Astrologie, Hexenglaube, Schadenszauber am Vieh, Teufelsglaube, Verwünschungen, Volksmedizin und die Kenntnis der geheimnisvollen Kräfte der Mineralien und Pflanzen hatten ihren festen Platz im Alltag der Menschen.
 
Öffentliche Führungen:
Sonntag, 08.10.2017, 15 Uhr
Sonntag, 12.11.2017, 15 Uhr
Sonntag, 10.12.2017, 15 Uhr
 

Einträge insgesamt: 345
[1]      «      3   |   4   |   5   |   6   |   7      »      [69]

Volltextsuche

Facebook Logo RSS Logo

Kontakt

Stadt Feuchtwangen
Kirchplatz 2 | 91555 Feuchtwangen
Tel.: 09852 9040 | Fax: 09852 904200
E-Mail schreiben